Startseite/ ÜbersichtFotoreport einer Indienreise:zur Homepage

Seite 9 von 16


Vor dem Bahnhof in Jagdalpur (Distr. Bastar) Auf der Fahrt zu den Borra- Höhlen Tribe kommt vom täglichen Markt Frauen mit den Kindern unterwegs Waschfrauen Holztransport Eingang der Borra- Höhle (Shiva- Tempel) Tief geht die Höhle in den Berg Höhlengewächse Auf der Fahrt nach Vishakapatnam

Bastar / Araku-valley

zurück zu Seite 8 weiter zu Seite 10
Indien  

\
Jagdalpur die Hauptstadt des Distriktes Bastar liegt ganz im Süden von Madhya-Pradesh an der Grenze zu Andhra und Orissa . Wir verblieben dort ein Paar Tage und erfuhren, daß in der näheren Umgebung interessante Höhlen und Wasserfälle sind, die wir aber nicht besuchten, da es auf den Milleniumswechsel zuging und es keine Unterkunftsmöglichkeiten in der Nähe mehr gab. Diese schönen Plätze waren schon von Einheimischen für dieses Ereignis reserviert worden.

Also entschlossen wir uns, zum Araku- Valley in Andhra-Pradesh weiter zu ziehen. Ziel waren die "Borra-Höhlen" welche an einer der schönsten Eisenbahnlinien Indiens liegen. Vor 30 Jahren bauten die Japaner dieses Teilstück (Vishakapatnam- Bela-Dila ) da die Eisenerzvorkommen um Jagdalpur enorm gross sind und die Japaner diesen Stoff benötigten. Vishakapatnam ist ein Seehafen von wo es dann nach Japan verschifft wurde. Jetzt nach 30 Jahren geht diese Eisenbahnlinie in den Besitz der Inder über, so der Vertrag.

Diese Strecke zu den Höhlen geht durch Eingeborenengebiet welches kaum Kontakt zur Zivilisation hat. Also etwas für unser Interesse. SeitenanfangSchöne, buntgekleidete Menschen teilweise noch mit Federn geschmückt (wie in Bastar) sieht man aus dem Zug heraus. In Jeypore stiegen viele in unser Eisenbahnabteil und wir hatten eine fröhliche Fahrt.






Nun verließen wir über Jagdalpur den indischen Staat Madhya- Pradesh. Früh morgens fuhr ein Zug zum Araku- Valley einem Touristenziel des indischen Tourismus. In einem schönen Gebirge gelegen ist Araku kein heiliger Platz, aber in der Nähe sollte eine Tropfsteinhöhle sein die als Shivatempel diente. Es erschien uns sehenswert. Auf geht´s  

Seitenanfang


Jagdalpur Hauptbahnhof








...kamen wir durch Tribalgebiet wo sehr einfache Menschen ihrem Leben nachgehen.
Seitenanfang


Auf der Strecke Jagdalpur- Vishakapatnam....










Dieser Mann kommt vom Markt und haSeitenanfangt frisches Gemüse gekauft oder gegen irgend etwas anderes getauscht. Heute gibts ein Festmahl.





Buntgekleidete Frauen mit schönen Ornamenten geschmückt und etwas eigenartigen Frisuren sind mit ihren Kindern unterwegs.



Seitenanfang


   


Stundenlang ging die Fahrt durch Dschungel, Gebirge mit sehr vielen Tunneln aber auch durch Kaffee- und Ananasplantagen.


Seitenanfang

Waschfrauen auf dem Weg zum Fluß.







Die Eisenbahnstrecke war überraschend eine der schönsten.     Diese Frauen haben im Wald je 40kg. Holz gesammelt. Mit dem Gewicht auf dem Kopf beeilen sich um noch den Zug zu erreichen, damit sie das SeitenanfangHolz heute noch im nächsten Dorf verkaufen können.



Borra- Höhlen

Am späten Nachmittag tafen wir dann in Araku ein. Da es ein Touristenort war, fanden wir keine Unterkunft, da alles ausgebucht war. Der Platz war voll von ausgelassenen Indern die das Neujahrsfest hier feiern wollten. In solchen Situationen kann man sich an den Bahnhofsvorsteher wenden. Meistens haben sie irgenwo noch einen Raum der normalerweise für Zugpersonal gedacht ist. So auch hier, allerdings nur für eine Nacht. Am nächsten Morgen suchten wir weiter und fanden dann auch eine Pension

Zwei Tage wollten wir nur bleiben um die Borra- Höhlen zu besichtigen. Früh morgens fuhren wir mit dem Bus zu den Höhlen.






Drei Nandis lagen vor dem Eingang der Höhle und wiesen darauf hin, daß diese Höhle ein Shivatempel ist. Links sehen wir den Fluß, der sich direkt unter der Höhle durchs Gebirge schlängelt.
Seitenanfang



 


 
Vom Eingang sah man tief in das Innere. Mit etwas farbiger Beleuchtung aber auch mit vielSeitenanfang Mühe wurde diese etwas karge Höhle aufgepeppt.







Seitenanfang


 



Es war nicht so überwältigend wie wir es uns erhofft hatten, obwohl dieses Araku- Valley eine wundervolle Natur bietet. Vielleicht zu einem anderen Zeitpunkt wenn nicht so viele indische Touristen anwesend sind. Also ging unsere Tour weiter am Fuße des Gebirges von Araku in Richtung Vizianagaram,Seitenanfang einer kleinen modernen Stadt an der Ostküste. Hier wollten wir uns erst mal wieder sammeln, und das Neujahr 2000 feiern.



Seite 10 zeigt das südlichere Indien in den sieben Bergen von " Tirupati / Tirumala "



zurück zu Seite 8 Startseite/ Übersicht weiter zu Seite 10





weitere Themen dieses Reiseberichtes:

ll Intro ll Home ll Kolam ll Reiseverlauf ll Bilder ll ved.Götter ll Symbole&Yantra ll Einsteiger ll Tempel ll



2003-2015 © by Vishal Besuche: 4,015 KommentareFeedback Mail A Friend